Stempel in Plattdeutsch

Jede Region hat Ihre Eigenheiten und Besonderheiten. Das Wesen und die "Seele" eines bestimmten Landstriches und den dort lebenden Menschen erschließt sich oft erst auf den zweiten und dritten Blick.
Recht schnell erkennt man aber in den besonderen Redewendungen und Sprüchen des jeweilig gesprochenen Plattdeutsches, wie die Menschen dort ticken.
In den letzten Jahren erleben die verschiedenen Formen des Plattdeutsches zum Glück wieder einen Aufschwung. An vielen Schulen wird schon wieder Platt vermittelt und die Menschen selbst legen wieder Wert darauf, dass die Mundart nicht ausstirbt.
Ich selbst bin vor den Toren Kölns geboren - gerade noch nahe genug um als "esch kölsch Mädsche" durchzugehen. Eher ländlich aufgewachsen war Hochdeutsch mehr oder weniger die erste Fremdsprache. Sosehr sich meine Eltern auch bemüht haben, mit uns Kindern hochdeutsch zu sprechen, so schnell haben die Menschen auf den umliegenden Bauernhöfen und in den Straßen diese Bemühungen gleich wieder zunichte gemacht. Auch heute noch bin ich ich dem Platt durchaus verbunden und höre richtig gerne zu, wenn jemand Kölsch spricht.
Vieles lässt sich in Platt fast bessser ausdrücken als in Hochdeutsch.
Deshalb kam mir die Idee, doch auch einmal Stempel in Platt zu entwickeln. Natürlich fange ich als waschechte Rheinländerin mit Kölsch an, möchte die Palette aber weiter quer durch die verschiedenen Regionen ausdehnen.
Bei den Mundartstempeln verzichte ich jedoch bewußt auf handschriftliche Elemente.
Manchmal ist ein auf Platt geschriebener Text ohnehin schon etwas sperrig zu lesen, sodass es in Handschrift vielleicht zu arg wird...
Wenn Sie Lust auf ein Feedback zu dieser Idee haben würde ich mich sehr freuen.
Und nun viel Spaß beim Stöbern!
Liebe Grüße - Birgit

1.) Kölsch